Brücke Visualisierung, Spannbetonüberbau © KREBS+KIEFER

Baubeginn der Saaletalquerung bei Bad Kösen

[Darmstadt, 18.05.2022] In der Saale-Unstrut-Region im Süden Sachsen-Anhalts entsteht seit Anfang März diesen Jahres ein außergewöhnliches Brückenbauwerk: Die Saaletalquerung im Zuge der B87 Ortsumgehung Bad Kösen. Mit einer Gesamtlänge von 1226 Metern und einer Höhe von bis zu 65 Metern über der Saale wird sie nach der geplanten Fertigstellung im Jahr 2025 eine der größten Talbrücken in Mitteldeutschland sein.

Aufgrund der besonderen Randbedingungen ist für die Saaletalquerung eine Hybridbauweise vorgesehen: Der Mittelteil der Großbrücke mit dem 130 Meter langen Hauptfeld über der Saale wird als gevouteter Spannbetonhohlkasten im Freivorbau errichtet. Die nördlichen und südlichen Rampenbereiche werden hingegen in Stahlverbundbauweise mittels Taktschiebeverfahren hergestellt und anschließend mit dem Spannbetonüberbau monolithisch zu einem fugenlosen Tragwerk verbunden.

KREBS+KIEFER hat die Entwurfsplanung und die Ausschreibung des Brückenbauwerks einschließlich der Baubehelfe und Baustraßen bearbeitet. Während der Bauausführung übernimmt KREBS+KIEFER, vertreten durch die Prüfingenieure Dr.-Ing. Hans-Gerd Lindlar (Fachrichtung Massivbau) und Univ.-Prof. Dr.-Ing. Richard Stroetmann (Fachrichtung Stahlbau), die statisch-konstruktive Prüfung der Ausführungsunterlagen für das Bauwerk einschließlich aller Hilfskonstruktionen und wirkt bei der Bauüberwachung mit.