KREBS+KIEFER / W. Dechau

Zwei Hugo-Häring-Auszeichnungen 2020 an Projekte mit KREBS+KIEFER

(Karlsruhe, 08.12.2020) Die Kienlesbergbrücke in Ulm und die Bundeswehrfachschule in Karlsruhe: Im Rahmen des aktuellen Hugo-Häring-Preises wurden gleich zwei unter der Mitwirkung von KREBS+KIEFER entstandene Bauwerke ausgezeichnet. Der renommierte Preis wird alle drei Jahre vom Bund Deutscher Architekten (BDA) ausgelobt und würdigt vorbildliche Architektur in Baden-Württemberg. Im zweistufigen Verfahren werden 2021 aus allen ausgezeichneten Projekten die Bauten für den Hugo-Häring-Landespreis ausgewählt.

Die bereits mehrfach prämierte Kienlesbergbrücke erhielt eine Auszeichnung der BDA Kreisgruppe Ulm-Donau-Iller. Zusammen mit Knight Architects aus Großbritannien verantwortet KREBS+KIEFER den Entwurf des Ingenieurbauwerks im Auftrag der Stadtwerke Ulm. Da traditionell überwiegend Gebäude ausgezeichnet werden, unterstreicht die seltene Würdigung einer Brücke – neben der ingenieurtechnischen Leistung, die jüngst mit dem Deutschen Ingenieurbaupreis 2020 ausgezeichnet wurde – auch deren hohe gestalterische Qualität.

Die von v-Architekten aus Köln entworfene Bundeswehrfachschule in Karlsruhe wurde von der dortigen BDA Kreisgruppe ausgezeichnet. KREBS+KIEFER verantwortet hier im Auftrag des Staatlichen Hochbauamtes Karlsruhe sämtliche Leistungen der Bauphysik: Energiekonzept, thermisch-dynamische Gebäudesimulation, Bauakustik und raumakustische Simulation.

Mit dem Hugo-Häring-Preis bekennt sich der BDA zur Tradition des „neuen Bauens“ und der „modernen Architektur“. Seit 1969 werden Architekten und Bauherren für ihr gemeinsames Werk ausgezeichnet. KREBS+KIEFER gratuliert den Ausgezeichneten, freut sich mit ihnen über den „Kleinen Hugo“ und wünscht viel Erfolg bei der Endrunde zum Landespreis 2021.


Weiterführende Links