Siemens Healthineers Forchheim

Campus für medizintechnische Innovation

Am Fertigungs- und Entwicklungstandort Forchheim entsteht als größtes Gebäude der Stadt ein Forschungs- und Entwicklungszentrum zu röntgenbasierten, bildgebenden Systemen der Medizintechnik, für das KREBS+KIEFER die Tragwerksplanung übernahm.

Im Untergeschoss des kombinierten Büro- und Laborgebäudes galt es Raum für vorgefertigte Forschungseinheiten einzuplanen. Dies setzte Spannweiten von rund 17 Metern voraus, die mit Hilfe von Unterzugsdecken erreicht werden. Allerdings sind die Stützen im Untergeschoss dadurch gegenüber den Stützen in der Fassade des Gebäudes um 30 Zentimeter versetzt. Mit einer massiven Balkenkonstruktion gelang die statische Umlenkung der Lasten und zeigt sich von außen ein harmonisches Bild.

Für das gewünschte repräsentative und lichtdurchflutete Foyer kam eine freitragende Stahlverbund-Konstruktion zum Einsatz. Neben dem eigentlichen Neubau plante KREBS+KIEFER eine über 80 Meter lange Brücke aus verglastem Stahlfachwerk als Verbindung zwischen dem Neubau und dem Bestandsgebäude.

Leistungen

  • HOAI-Leistungen Tragwerksplanung:
  • Leistungsphasen 2 bis 6 und 8
Visualisierung von HENN Architekten, München
Visualisierung von HENN Architekten, München
Visualisierung von HENN Architekten, München
Visualisierung von HENN Architekten, München
Visualisierung von HENN Architekten, München
Visualisierung von HENN Architekten, München