Herstellung Zustiege Hohlkasten, Stühlingerbrücke in Freiburg Freiburg

Neue Zustiege für Wartungsarbeiten

Die Stadtbahnbrücke (Stühlingerbrücke) aus dem Jahr 1980 dient als Hauptverbindungsachse der Innenstadt Freiburgs mit den westlich angrenzenden Stadtteilen (Stühlinger, Betzenhausen, Lehen und Landwasser).

Die Brücke führt mehrere VAG-Straßenbahnlinien über die DB-Gleise, den Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) sowie über mehrere innerörtliche Straßen und bildet somit ein Nadelöhr im Netzplan der VAG. Die Stadt Freiburg und die VAG Freiburg entschlossen sich zum Bau von vier Zustiegen zu den Hohlkästen, um für Revisions- und Unterhaltungsarbeiten einen erleichterten Zugang zum Bauwerk zu erhalten.

Aus statischer Sicht war es durch Verstärkungsmaßnahmen möglich, ein Querspannglied zu trennen. Um die umliegenden Querspannglieder nicht zu beschädigen, wurden diese unter Zuhilfenahme eines Georadars geortet. Vor der Herstellung der Öffnung, die mit überschnittenen Kernbohrungen ausgeführt wurde, war es erforderlich, die Hohlkastendecke mit CFK-Lamellen in Querrichtung zu verstärken. Nach der Herstellung der Öffnung in der Hohlkastendecke erfolgte der Neubau der Zustiegsaufkantung.

Da sich das Baufeld unmittelbar im Haltestellenbereich befand, wurden an die Verkehrssicherung der Fahrgäste, Fußgänger und Radfahrer erhöhte Anforderungen gestellt. Mit sieben Wochen Bauzeit konnte das Vorhaben trotz des erhöhten Aufwandes an die Andienung der Baustelle straff abgearbeitet werden.

Leistungen

  • Leistungsphasen 2 bis 8, HOAI §42
  • Besondere Leistungen:
  • Örtliche Bauüberwachung
  • Tragwerksplanung: Projektierung der Verstärkungsmaßnahmen mit CFK-Lamellen