Schleusenanlage Eddersheim

Platz für Neues

Um die Betriebssicherheit zu erhalten und dem technischen Fortschritt Rechnung zu tragen, ließ das Wasserstraßen-Neubauamt Aschaffenburg bei der im Main gelegenen Schleusenanlage neue Tore mit elektrohydraulischem Antrieb einbauen. Die Ausführung des Massivbaus plante KREBS+KIEFER.

Die Grundinstandsetzung ging mit umfangreichen Abbrucharbeiten an den Schleusenhäuptern einher, um Nischen für die Verankerung der neuen Anlagen- und Ausrüstungsteile zu schaffen. Weil die moderne Antriebstechnik mehr Platz als die bisherige Mechanik benötigt, wurden die Häupter entsprechend erhöht. Die Ingenieure planten zusätzliche Notverschlüsse – mit dem Vorteil, dass bei künftigen Wartungsarbeiten an den Toren nicht mehr die ganze Schleusenkammer, sondern nur noch ein kleiner Bereich vor und hinter dem betroffenen Tor trockengelegt werden muss.

Leistungen

  • Ausführungsplanung Massivbau