Herstellung der Uferpromenade "Harte Uferkante" Saarbrücken

Freitreppe am Fluss ist Besuchermagnet

Die belebte Flaniermeile mit 60 Meter langer Freitreppe am Willi-Graf-Ufer ist das Ergebnis eines Großbauprojekts zur Aufwertung der Saarbrü-cker Uferpromenade. Vor Baubeginn war das Areal unterhalb der Berliner Promenade in die Jahre gekommen und zugeparkt. Für die Neuanlage des 25 Meter breiten Uferstreifens musste zunächst die Uferböschung mit einer „Harten Uferkante“ befestigt werden.

Die Ingenieure von KREBS + KIEFER trugen dazu bei, eine Stahlspundwand auf rund 370 Metern Länge einzubringen. Für die Standsicherheit wurde die Wand mit Kleinverpresspfählen rückverankert. Ein Stahlbetonkopfbal-ken bildet den oberen Abschluss. Die Ansicht von der Flussseite wurde mit Stahlbeton-Fertigteilen in Sichtbetonqualität gestaltet.

Die innerstädtische Lage stellte hohe Ansprüche an die Planung der neuen urbanen Freizeitzone: Zugunsten von Anwohnern, Geschäften und Büros mussten Lärmbelästigung und Beeinträchtigungen etwa durch Material-transporte auf ein Minimum reduziert werden. Die Experten lösten diese Herausforderung, indem sie unter anderem die Spundwand komplett von der Wasserseite her aufzogen.

Zu dem Bauwerk gehören eine Freitreppe mit Schwimmponton, Schiffsbe-festigungen und Liegeplätze. Ebenso wurde die Einmündung des Sulzba-ches integriert und in diesem Zuge die Brücke über den Sulzbach erneu-ert. Aufgrund der begrenzten Bauhöhe kamen Walzträger in Beton zum Einsatz, die Gründung erfolgte auf den Verbauspundwänden.

Die Ebene am Fluss ist heute eine wassernahe, multifunktionale Freifläche für Feste, Freizeitaktivitäten und ein beliebter Treffpunkt.

Performances

  • HOAI § 43: Objektplanung Ingenieurbauwerke, Leistungsphasen 2 und 3
  • HOAI § 51: Tragwerksplanung, Leistungsphasen 2 und 3