Autobahnkreuz Frankfurt am Main

Zweieinhalb Millionen Kubikmeter Erde

Zeitgleich mit dem südmainischen Abschnitt der Neubaustrecke Köln – Rhein/Main wurde der stark belastete Knotenpunkt „Frankfurter Kreuz“ den wachsenden Verkehrsströmen angepasst. Neben einer komplexen Untertunnelung wurde auch das älteste Autobahnkreuz der Welt umgebaut und erweitert. Von der Planfeststellung über Bauanträge bis zur technischen Prüfung der Rohbauleistungen wirkte KREBS+KIEFER in allen Phasen und an allen technischen und öffentlich-rechtlichen Verfahren mit.

Während des gesamten Umbaus sollte der Betrieb aller Fahrstreifen und Anschlussrampen der A3 und A5 erhalten bleiben. In diesem Zusammenhang waren für die beiden Bundesautobahnen über 120 Fahrbahnumlegungen zu planen und sowohl mit der Straßenverkehrs- als auch der Bahnbehörde abzustimmen. Denn das Planfeststellungsverfahren bei diesem Projekt wurde von beiden Behörden gemeinsam durchgeführt.

Leistungen

  • Gesamtplanung
  • Objektplanung
  • Tragwerksplanung
  • Bauoberleitung | Bauüberwachung
Fotodesign: Axel-Haesler/Langensebold
Fotodesign: Axel-Haesler/Langensebold