672-org1.jpg

Richtkranz für den Stadionneubau SC Freiburg
© KREBS+KIEFER

  • 672-org2.jpg
    Markantes Dachtragwerk vor und über Fertigteiltribüne<br />© KREBS+KIEFER
  • 672-org3.jpg
    Visualisierung Stadion im Wolfswinkel Freiburg<br />© HHP Architekten
  • 672-org4.jpg
    Stadion-Innenraum<br />© KREBS+KIEFER
2020

Richtfest für den Stadionneubau des SC Freiburg

Das neue Stadion für den SC Freiburg nimmt am Wolfswinkel Gestalt an. Mit dem Richtfest am 5. März 2020 für den von KREBS+KIEFER in der Tragwerksplanung verantworteten Rohbau ist ein weiterer Meilenstein zum avisierten Spielbetrieb in der Saison 2020/21 erreicht.

Die für bis zu 34.700 Zuschauer ausgelegte Arena wird mit dem Slogan „Heimat.Leidenschaft.Zukunft“ für die Fans als „Stadion für Alle“ zum Erlebnis. Die klare und transparente Formensprache von HPP Architekten zeugt von hoher Wirtschaftlichkeit und Funktionalität, ohne jedoch auf eine markante Adressbildung zu verzichten. Dieses Konzept spiegelt sich in der effizienten Fertigteilkonstruktion von KREBS+KIEFER wider.

Mit den kompletten Bauleistungen des Stadionbaukörpers, der auf 77 Mio. € veranschlagt wird, ist die Köster GmbH beauftragt. Den traditionellen Richtspruch auf Bauherrschaft und Baubeteiligte sprach daher deren Polier: Da nun „Dach und Fach“ des Hauptgebäudes fertig waren, konnte das Ereignis trotz Regens gesellig gefeiert werden.

Erst am 29. März 2019 war der Grundstein für das insgesamt auf 135 Mio. € (inkl. Infrastrukturmaßnahmen) taxierte Projekt gelegt worden. Nur durch eine integrale Planung aller Projektbeteiligter, bei der KREBS+KIEFER die Tragwerksplanung des kompletten Massivbaus sowie die Planung des Vorbeugenden Brandschutzes erbringt, gelang die bisherige Umsetzung im engen Zeitplan.