467-org1.jpg

Das Aufhängen der Richtkrone und der Richtspruch waren der Höhepunkt der Feierlichkeit.
© KREBS+KIEFER

  • 467-org2.jpg
    Zusammen mit rund 120 Gästen feierte die Handwerkskammer Trier das Richtfest des neuen Berufsbildungs- und Technologiezentrums (BTZ).<br />© KREBS+KIEFER
  • 467-org3.jpg
    Der Zukunftsweisende Neubau ist die bisher erste Bildungseinrichtung einer Handwerkskammer im Passivhausstandard.<br />© KREBS+KIEFER
2018

Richtfest des neuen Berufsbildungs- und Technologiezentrums der Handwerkskammer Trier

Zusammen mit rund 120 geladenen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung feierte die Handwerkskammer Trier am 16. März 2018 das Richtfest des neuen Berufsbildungs- und Technologiezentrums (BTZ). KREBS+KIEFER Ingenieure GmbH in Mainz erhielt im Rahmen des europaweiten Verhandlungsverfahrens den Auftrag für die Aufstellung der Tragwerksplanung.

Der Handwerkskammerpräsident Rudi Müller und Axel Bettendorf, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer, bedankten sich bei allen mitwirkenden Planern, ausführenden Firmen und den finanziell Beteiligten.

Zimmerermeister und HWK‑Vorstandsmitglied Herbert Tschickardt führte die Feierlichkeit zu ihrem Höhepunkt, als er die Richtkrone aufhängte und einen Richtspruch sprach.

Mehr als 15 Monate sind seit der Grundsteinlegung bis zur Fertigstellung des Rohbaus vergangen. Der Umzugsbeginn in das neue Gebäude ist für Juni 2019 geplant.

Der Zukunftsweisende Neubau ist die bisher erste Bildungseinrichtung einer Handwerkskammer im Passivhausstandard. Durch Dämmung und Konzeption wird der Neubau 90 Prozent weniger Heizenergie als ein Altbau und 75 Prozent weniger als ein konventioneller Bau verbrauchen. Das Bildungszentrum soll in Zukunft nahezu 200 Unterrichts- und 400 Werkstattplätze anbieten und ist mit 44 Millionen förderfähigen Kosten das bisher größte Bauprojekt der Handwerkskammer.