631-org3.jpg

Übersicht der geplanten Umgehungsstraße
© KREBS+KIEFER

  • 631-org2.jpg
    Status quo: Kurvenreiche Ortseinfahrt nach Wiesenfeld<br />© KREBS+KIEFER
  • 631-org1.jpg
    Ortsausfahrt Richtung Karlstadt<br />© KREBS+KIEFER
2019

Ortsumgehung Wiesenfeld: Offenlegung der Planungsunterlagen im Planfeststellungsverfahren erfolgt

Mit dem Abschluss der Planung der Leistungsphase 2-4 seitens KREBS+KIEFER läuft nun das Planfeststellungsverfahren bei der Ortsumgehung Wiesenfeld an und der erste Meilenstein des Projekts ist erreicht. Die Planunterlagen liegen seit Ende September im Rathaus von Karlstadt aus und sind online über die Regierung von Unterfranken einsehbar, damit Einwände der Öffentlichkeit im Verfahren geprüft werden können.

Der Ortsteil Wiesenfeld zwischen Karlstadt und Lohr am Main ist mit knapp über 1.000 Einwohnern nicht sehr groß. Dennoch fahren täglich über 10.000 Fahrzeuge über die Staatsstraße St2435 mit zwei engen Kurven durch den Ort. Da außerdem mit einem Anstieg des Verkehrs im Zuge des Neubaus der B26n zu rechnen ist, wurde der Bau der Umgehungsstraße von der Regierung Unterfranken beschlossen.

Das Ziel der geplanten Verlegung der Ortsdurchfahrt ist die Entlastung des Ortskerns Wiesenfeld. Hierzu wird die Strecke mit einer Länge von 3.450 m und 5 plangleichen Knotenpunkten in Form von 4 Einmündungen und einem Kreisverkehr neu gebaut. Ein Teil der Umgehung verläuft durch eine Trinkwasserschutzzone, die gesicherte Entwässerung der Straße wird über 2 Rückhaltebecken und einem Versickerungsbecken mit vorgeschalteten Absetzbecken gewährleistet. Der voraussichtliche Baubeginn ist für das Jahr 2021 geplant.

KREBS+KIEFER erbringt bei der Ortsumgehung die Objektplanung Verkehrsanlage sowie Objektplanung Ingenieurbauwerke für Entwässerungsanlagen in den Leistungsphasen 2-8 gemäß §47 HOAI.