574-org1.jpg

Visualisierung Verfügungsgebäude
© Heinle, Wischer und Partner, Stuttgart

  • 574-org2.jpg
    Fertiggestellter Rohbau<br />© KREBS+KIEFER
  • 574-org3.jpg
    Fertiggestellter Rohbau<br />© KREBS+KIEFER
  • 574-org4.jpg
    Ansprache Michael Ganß, Vizepräsident des KIT für Wirtschaft und Finanzen<br />© KREBS+KIEFER
2019

Neubau für 27.000 Zebrafische und 120 Wissenschaftler/innen am KIT

Richtfest am 14. März 2019 für das neue Verfügungsgebäude am Campus Nord des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT). Ab Ende dieses Jahres werden dort die Fachdisziplinen Chemie, Biologie und Physik unter einem Dach zusammengeführt. 12 Forschungsgruppen arbeiten auf vier Stockwerken, die insgesamt auf eine Fläche von knapp 5800 m² kommen. Darüber hinaus bietet das Gebäude Platz für Infrastrukturen für zehntausende Zebrafische, automatisiertes Screening und chemische Synthesen.

In dem Neubau werden vor allem das Institut für Toxikologie und Genetik (ITG) sowie Teile des Europäischen Zebrafisch-Ressourcenzentrums (EZRC), daneben auch die Institute für Funktionelle Grenzflächen (IFG) und für Biologische Grenzflächen (IBG) forschen.

Michael Ganß, Vizepräsident des KIT für Wirtschaft und Finanzen lobte die Arbeit der an der langjährigen Entwicklung des Projektes und der am Bau Beteiligten und stellte fest: „Das neue Verfügungsgebäude ist ein Meilenstein in der Campusentwicklung – und für die interdisziplinäre Vernetzung, von der Forschung, Lehre und Innovation profitieren.“

Ein besonderes Augenmerk wurde im Rahmen der Planung auf die optimale, hocheffiziente Nutzung der zur Verfügung stehenden Flächen sowie auf eine größtmögliche Flexibilität für zukünftige Nutzungen gelegt.

Als besondere Herausforderung für die Planungsbeteiligten und die ausführenden Firmen dieses Neubaus ist sicherlich die Realisierung der komplexen Fischhaltung im Untergeschoss für Langzeitversuche mit sehr hohen Quarantäneanforderungen sowie die umfangreiche Ausführung des Rohbaus in Sichtbetonqulität zu nennen.

KREBS+KIEFER erbringt bei diesem Projekt für die Leistungen der Tragwerksplanung und die Leistungen der Bauphysik.