585-org1.jpg

Das war’s: Am Ettlinger Tor wurde die letzte der insgesamt 58 Rolltreppen angeliefert und eingebaut.
© KASIG

  • 585-org2.jpg
    Das wird noch: Im Gleisdreieck werden die Gleise bereits in Richtung Haltestelle Marktplatz verlegt.<br />© KASIG
  • 585-org3.jpg
    Die Suche nach dem Baugrubenverbau der alten Unterführung am Karlstor.<br />© KASIG
2019

Letzte Rolltreppe für die Haltestellen in Karlsruhe ist eingebaut

Am Donnerstag, den 13. Juni, war es soweit: Am Ettlinger Tor wurde die letzte Rolltreppe von einem großen Autokran in die Haltestelle eingehoben. Insgesamt sind damit 58 Rolltreppen in die sieben neuen unterirdischen Haltestellen eingebaut.

Beim Innenausbau des Stadtbahntunnels unter der Kaiserstraße mit dem Südabzweig vom Marktplatz in Richtung Hauptbahnhof ist der Gleisbau auf dem West-Ast des Tunnels unter der Kaiserstraße so gut wie abgeschlossen: Zwischen dem Gleisdreieck am Marktplatz und der Rampe Mühlburger Tor liegen nun auf beiden Längshälften des Fahrwegs die Gleise im Schotterbett. Auch ein weiterer Teil der sogenannten „festen Fahrbahn“ im Gleisdreieck ist fast fertiggestellt.

In den nächsten drei Monaten soll nun der Südabzweig folgen: Gleise werden dabei vom Gleisdreieck durch die Haltestellen Marktplatz, Ettlinger Tor und Kongresszentrum sowie durch die dazwischen liegenden Tunnelabschnitte bis zur Rampe Augartenstraße verlegt. Die Gleisarbeiten im Süd-Ast sollen bis Ende September abgeschlossen sein.

Aber nicht nur im Gleisbau sind viele Monteure unterwegs: In der künftigen unterirdischen Haltestelle Durlacher Tor befestigen Handwerker die Verkleidung der Haltestellendecke von dem riesigen Gerüst aus, das in dieser und für die kommenden Montagearbeiten auch in allen anderen Haltestellen aufgestellt wurde oder noch wird. Wenn diese Arbeiten beendet sind, präsentieren sich die Haltestellen in der Form, die sie nach dem Siegerentwurf aus dem Jahr 2002 erhalten sollen: Nahezu weiße Bahnsteigoberflächen, Wände und eben die Decke lassen die groß dimensionierten Räume dann hell und freundlich erscheinen.

Auch beim Umbau der Kriegsstraße, die oberirdisch eine neue Gleistrasse zwischen Mendelssohnplatz und Karlstor mit drei neuen Haltestellen sowie einen unter der Gleistrasse liegenden Autotunnel erhalten wird, läuft der Rohbau in vollen Zügen.

Im Bereich Karlstor werden zudem noch sogenannte Suchgrabungen durchgeführt: Dabei wird die exakte Lage des alten Baugrubenverbaus der jetzt – noch – bestehenden Unterführungen erkundet. Wegen dieser Arbeiten ist in der (Ferien-)Woche vom 17. bis 21. Juni der Wender in der Kriegsstraße westlich des Karlstors gesperrt. Radler und Fußgänger sind von der geänderten Verkehrsführung nicht betroffen.