493-org1.jpg

Eröffnung durch Frau Tina Vejrum, Leiterin der dänischen IABSE-Gruppe.
© KREBS+KIEFER

  • 493-org2.jpg
    Eröffnungsvortrag von Herrn Fernando Branco, Präsident der IABSE.<br />© KREBS+KIEFER
  • 493-org3.jpg
    Die drei Großprojekte in Dänemark im Vortrag von Herrn Lars Fuhr Pedersen, techni-scher Direktor der Sund & Baelt Holding A/S.<br />© KREBS+KIEFER
  • 493-org4.jpg
    Vortrag von Herrn Ioannis Retzepis zu Verstärkungskonzepten von Brückenbauwerken in Deutschland.<br />© KREBS+KIEFER
2018

KREBS+KIEFER präsent auf der internationalen Brückenkonferenz der IABSE in Kopenhagen

Am 25. und 26. Juni 2018 fand in Kopenhagen die Konferenz der „International Association of Bridge and Structural Engineering” (IABSE) statt. An diesem weltweiten Treffen der Brückenbauexperten nahm KREBS+KIEFER aktiv teil.

Das mutige Motto dieser Konferenz lautete: „Mit Ingenieurleistungen die künftigen Anforderungen der Gesellschaft meistern“. Die auf den Brückenbau zugeschnittene Veranstaltung behandelte die Themenschwerpunkte Entwurf, Ausführung, Unterhaltung und Rückbau. Die Eröffnung der Konferenz erfolgte durch die Leiterin der dänischen IABSE-Gruppe, Frau Tina Vejrum. Der Präsident der Vereinigung, Herr Prof. Fernando Branco, unterstrich die Bedeutung der genannten Themenschwerpunkte in seinem viel beachteten Eröffnungsvortrag. Im Weiteren wies er neben dem Aspekt der Sicherheit auch auf den genauso wichtigen Aspekt der Funktionalität hin, der zur Erfüllung der künftigen Anforderungen eine Schlüsselrolle einnehmen muss. Herr Lars Fuhr Pedersen, technischer Direktor der Sund & Baelt Holding A/S, ging auf die Brückenunterhaltung der bisherigen und künftigen Großprojekte in Dänemark ein.

In den Vorträgen wurde betont, dass eine sorgfältige Planung unter Berücksichtigung auch der Aspekte der späteren Brückenunterhaltung ausschlaggebend für den Erfolg von Infrastrukturprojekten ist. Die dänischen Großbrücken am Öresund und Storebælt unterstreichen sehr eindrucksvoll die erfolgreiche Umsetzung dieser Aspekte und sollten als gelungene Beispiele für künftige Infrastrukturprojekte weltweit dienen. Ferner sichert eine kontinuierliche Unterhaltung der Bauwerke mit rechtzeitigen Instandhaltungs- und bei Bedarf auch Instandsetzungsmaßnahmen deren Langlebigkeit und vermeidet kostspielige Maßnahmen.

Herr Dr.-Ing. Ioannis Retzepis, geschäftsführender Gesellschafter von KREBS+KIEFER, berichtete über Verstärkungskonzepte von Brückenbauwerken in Deutschland. An Beispielen von ausgeführten Spannbeton- und Stahlbrücken erläuterte er die zielgerichtete und kosteneffiziente Umsetzung dieser Konzepte unter Beachtung des gesamten Lebenszyklus der vorgestellten Bauwerke.