628-org1.jpg

Kienlesbergbrücke
© Lars Schwerdtfeger

  • 628-org2.jpg
    Preisübergabe in London<br />© Knight Architects
  • 628-org3.jpg
    Preisplakette<br />© Knight Architects
  • 628-org4.jpg
    Ansicht der Brücke<br />© KREBS+KIEFER
2019

KREBS+KIEFER gewinnt mit Kienlesbergbrücke den Structural Award 2019

Die Kienlesbergbrücke in Ulm wurde bei den Structural Awards 2019 der britischen Institution of Structural Engineers (ISE) mit dem Preis in der Kategorie „Vehicle Bridges“ ausgezeichnet.

Die von der Planungsgemeinschaft KREBS+KIEFER / Knight Architects entworfene Brücke überzeugte die Jury: „Die Struktur spiegelt die enormen Vorteile der interdisziplinären Arbeit zwischen Ingenieuren und Architekten wider.“

Am 15. November 2019 wurde der Preis in einer feierlichen Zeremonie in London von Bartlomiej Halaczek im Namen der Planungsgemeinschaft entgegengenommen.

Die 270 m lange ÖPNV-, Geh- und Radwegbrücke überspannt am Ulmer Hauptbahnhof ein komplexes Gleisfeld und verbindet die Innenstadt mit der nordwestlich gelegenen Wissenschaftsstadt.

Der Kraftfluss als Folge von Geometrie und Funktion spiegelt sich in der typologischen Gestaltung der Brücke wider. Das Ingenieurbauwerk wurde aktuell in das Jahrbuch „Ingenieurbaukunst 2020“ der Bundesingenieurkammer aufgenommen.