535-org1.jpg

Zahlreiche Grußworte zur Grundsteinlegung
v.l.n.r.: Leiter des Geschäftsbereichs Hochschul- und Klinikbau BBL M-V Herr Uwe Sander, Kaufmännischer Vorstand der Universitätsmedizin Rostock Herr Harald Jeguschke, Finanzminister des Landes Mecklenburg-Vorpommern Herr Mathias Brodkorb, Rektor der Universität Rostock Prof. Dr. Dr. Wolfgang Schareck, Dekan der Medizinischen Fakultät der Universität Rostock Herr Prof. Dr. med. univ. Emil Christian Reisinger, Oberbürgermeister der Hanse- und Universitätsstadt Rostock Herr Roland Methling
© KREBS+KIEFER

    2018

    Grundsteinlegung für den Neubau des Biomedicums in Rostock

    Am 22.10.2018 wurde in Rostock feierlich der Grundstein für den Neubau des Biomedicums gelegt. Bis 2021 soll ein neues Lehr- und Forschungsgebäude für die medizinische Fakultät der Universitätsmedizin im Hanseviertel der Stadt entstehen.

    Bei der Grundsteinlegung und Befüllung einer Zeitkapsel waren Vertreter der Universität, des Betriebs für Bau und Liegenschaften, des Landes und der Stadt involviert. Auch KREBS+KIEFER nahm an der Zeremonie teil.

    20 Millionen Euro werden in das Gebäude auf dem Campus Schillingallee investiert. Auf 700 qm wird neuer Raum für die Lehre geschaffen, weitere 2.400 qm dienen als Hauptnutzfläche für Forschungen. Das viergeschossige, kompakte Gebäude wird in Stahlbetonmassivbauweise errichtet und mit einer hellen Klinkerfassade eingefasst.

    Das Biomedicum bietet die Möglichkeit zum Ineinandergreifen von Lehre und Forschung. Angehende oder bereits qualifizierte Mediziner und Biotechnologen können sich dort weiterbilden oder sich ihren Forschungsfragen widmen. Damit erweitert die Hochschulmedizin Rostock ihr Angebot erheblich. Eine Besonderheit stellt die Simulationsarena dar. Dort können realistische Unfallsituationen simuliert werden, sodass die Studenten theoretisch erworbenes Wissen direkt anwenden können.

    KREBS+KIEFER erbringt im Auftrag des Betriebs für Bau und Liegenschaften Mecklenburg-Vorpommern (BBL M-V) die Leistungen der Tragwerksplanung einschließlich ingenieurtechnischer Kontrollen bei der Bauausführung.