554-org6.jpg

Östliche Röhre: kurz vor der Verkehrsfreigabe
© KREBS+KIEFER

  • 554-org1.jpg
    Baufeld: Herstellung Rahmenstiele<br />© KREBS+KIEFER
  • 554-org2.jpg
    Baustellenbesuch 2017: Temporäre Lärmschutzkonstruktionen<br />© KREBS+KIEFER
  • 554-org3.jpg
    Herstellung unter laufendem Verkehr<br />© KREBS+KIEFER
  • 554-org4.jpg
    Luftaufnahme des Baufelds<br />© KREBS+KIEFER
  • 554-org5.jpg
    Östliche Röhre: Die Decke wird hergestellt.<br />© KREBS+KIEFER
2019

ERÖFFNUNG DER OSTRÖHRE IM TUNNEL STELLINGEN

Rund einen Monat nachdem die Brandschutzanlagen der Tunnelröhre getestet wurden, wurde am Montag, den 10.12.2018 an der Autobahn A7 der nächste Meilenstein erklommen: Die Eröffnung der ersten Röhre gewährte dem Verkehr ab den frühen Morgenstunden die Durchfahrt durch die Oströhre des Tunnels Stellingen.

Bei diesem Projekt, das 2016 begonnen wurde, ist KREBS+KIEFER Erfurt für die Objekt- und Tragwerksplanung im Zuge der Ausführung verantwortlich.

Autofahrer, die auf die BAB 7 von der Kieler Straße kommend fahren, können die Oströhre ab sofort nutzen. Im Zuge dessen können Lärmschutzmaßnahmen im südlichen Tunnelvorfeld umgesetzt und die alte Auffahrtsrampe zurückgebaut werden. Dann wird die Fahrbahn zwischen der neuen Langenfelder Brücke am Volkspark und der Tunneleinfahrt instandgesetzt, so dass alle A7 Nutzer ab April 2019 durch eine Seite des Tunnels geleitet werden können. Dann beginnen die Bauarbeiten des zweiten, parallel verlaufenden Tunnels.

Der Tunnel Stellingen ist ein Lärmschutztunnel mit einer Gesamtlänge von 890 m. Er wird in zwei Abschnitten hergestellt und liegt zwischen den Bestandsbrückenbauwerken Güterumgehungsbahn im Norden und Brücke Kieler Straße im Süden. Das gesamte Tunnelbauwerk wird voraussichtlich 2020 eröffnet. In beiden Röhren sind jeweils vier Fahrstreifen, ein Verflechtungsstreifen, Seitenstreifen und Notgehwege angelegt.

Auch der nächste Tunnel im Zuge der A 7 ist bereits im Fokus. So bearbeitet KREBS+KIEFER Erfurt derzeit innerhalb der Angebotserstellung den Deckel Altona, der mit fast 2,5 km Länge eine große Herausforderung bedeutet. Abweichend zu den bisherigen Herangehensweisen soll für dieses Bauwerk das Know-How der Baufirmen und Planer durch eine Design & Built-Phase frühzeitig einfließen können.