462-org1.jpg

Das 28. Dresdner Brückenbausymposium zog rund 1.500 Teilnehmer an.

  • 462-org2.jpg
    Am Firmenstand begrüßen die Vertreter von KREBS+KIEFER später zahlreiche Gäste.<br />© KREBS+KIEFER
  • 462-org3.jpg
    Das entspannte Get-Together am Stand brachte interessante Fachgespräche hervor.<br />© KREBS+KIEFER
  • 462-org4.jpg
    Der Fachvortrag von Prof. Dr. Jan Akkermann zur Kienlesbergbrücke in Ulm verdeutlichte unsere Expertise in der „Königsklasse der Bauingenieurkunst“.<br />© KREBS+KIEFER
  • 462-org5.jpg
    Die gestalterisch und baulogistisch hochkomplexe Kienlesbergbrücke in Ulm.<br />© KREBS+KIEFER
2018

Brückenbausymposium 2018 in Dresden – wiederum mit KREBS+KIEFER

Auch beim diesjährigen, 28. Dresdner Brückenbausymposium, der mit rund 1.500 Teilnehmern größten Veranstaltung ihrer Art im deutschsprachigen Raum, zeigte KREBS+KIEFER eine starke Präsenz. Neben unserem Firmenstand, der vielfältig zu Fachgesprächen genutzt wurde, verdeutlichte insbesondere der Fachvortrag von Prof. Dr. Jan Akkermann zur Kienlesbergbrücke in Ulm unsere Expertise in der „Königsklasse der Bauingenieurkunst".

Am Vorabend des Symposiums fand die Verleihung des Deutschen Brückenbaupreises statt. Hier betonte Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer, der die aktuellen Koalitionsverhandlungen in puncto Infrastruktur maßgeblich mitgeführt hatte, dass auch die neue Bundesregierung die wesentlichen Mittel für die Aufrechterhaltung des Verkehrs als Basis für eine gesunde Wirtschaft bereitstellen wird. KREBS+KIEFER ist aktuell vielfach in Infrastrukturprojekten des Straßen-, Schienen- und Wasserverkehrs engagiert und wird so einen erheblichen Beitrag zum Erhalt und Ausbau leisten können.

Anhand des gestalterisch und baulogistisch hochkomplexen Beispiels der Kienlesbergbrücke in Ulm, einer Bus- und Straßenbahnbrücke mit kombiniertem Fuß- und Radweg, veranschaulichte Prof. Dr. Jan Akkermann, Professor für Infrastrukturerhalt an der Hochschule Karlsruhe und Geschäftsführer von KREBS+KIEFER, in seinem Fachvortrag zusammen mit Bart Halaczek von Knight Architects, Großbritannien, plastisch die fruchtbare Symbiose zwischen Engineering und Design im Brückenbau.

An unserem markanten und stark frequentierten Firmenstand gab es anregende Fachgespräche sowie ein entspanntes Get-Together zwischen zahlreich präsenter Geschäftsführung und Mitarbeiterschaft von KREBS+KIEFER und einer Vielzahl von Gästen der komplett ausgebuchten Veranstaltung.