Verkehrsanlagen

Setzungsbedingte Verformungen des Fahrweges an Hochgeschwindigkeitsstrecken nach Einbau der Festen Fahrbahn

Die KREBS + KIEFER Beratende Ingenieure für das Bauwesen GmbH wurde für den Bereich Mitte Baulos B der Neubaustrecke Köln – Rhein/Main von der dort als Generalauftragnehmer tätigen ARGE NBS mit der Erstellung einer ganzheitlichen Betrachtung der Setzungen beauftragt.

Die Feste Fahrbahn reagiert sehr empfindlich auf Verformungen des Untergrundes. Bedingt durch die Bauweise kann ein Ausgleich lediglich im Schienenbefestigungspunkt erfolgen. Die derzeit zugelassenen Schienenbefestigungssysteme ermöglichen einen Justierspielraum von maximal 30 mm. Daher kommt einer Abschätzung der nach Einbau der Festen Fahrbahn noch zu erwartenden Restsetzungen besondere Bedeutung zu.

 

px