Eisenbahn-Neubaustrecke Dresden – Prag im TEN-V-Korridor Orient / Östliches Mittelmeer

Die Eisenbahn-Neubaustrecke Dresden – Prag mit einem grenzüberschreitenden Tunnel durch das Erzgebirge ist eines der wichtigsten Bahnprojekte in Mitteleuropa sowie zwischen Deutschland und der Tschechischen Republik. Diese Neubaustrecke ist zudem ein bedeutender Abschnitt im TEN-V-Korridor Orient / Östliches Mittelmeer des Transeuropäischen Verkehrsnetzes, der die Nord- und Ostseehäfen und die wirtschaftlichen Zentren in Südosteuropa miteinander verbindet.

Die neue Eisenbahnstrecke für den Personen- und Güterverkehr verringert die Reisezeit für die Fahrgäste zwischen Dresden und Prag aktuell von mehr als zwei Stunden auf eine Stunde.

Sie bewirkt weiterhin eine deutliche Kapazitätserhöhung für den Güterverkehr, eine Reduzierung von Lärm und Luftverschmutzung im Elbtal und eine hochwassersichere Eisenbahn-Verkehrsverbindung in die Tschechische Republik.

 

px