Wehre (Main)

Projektblatt (PDF)

Günstiges Gefüge

Das Wasserstraßen-Neubauamt Aschaffenburg suchte eine wirtschaftliche Lösung für die Erhaltung und Erneuerung von fünf Main-Wehren. Mit zweien beschäftigte sich KREBS+ KIEFER als Teil einer Arbeitsgemeinschaft. Zum Auftrag gehörten jeweils ein Beton- und Bodengutachten, die Nachrechnung der bestehenden Bauwerke nach dem aktuellen BAW-Merkblatt zur Bewertung der Tragfähigkeit bestehender massiver Wasserbauwerke (TbW) und ein Sanierungskonzept mit verschiedenen Varianten.

Das für den Stahlwasserbau verantwortliche Unternehmen schlug vor, die bisher unterschiedlichen Verschlüsse der Wehre beim Austausch zu vereinheitlichen. Daraus ergeben sich Änderungen an den Massivbauten, die KREBS+KIEFER bei den Vorschlägen zur Ertüchtigung zu berücksichtigen hatte.

  • Erstellung eines Konzeptes und Planung von Materialentnahmen
  • Aufstellen der Leistungsbeschreibung (VOB/A) zur Materialentnahme
  • Durchführung von Sichtprüfungen und Erstellung eines Zustandsgutachtens
  • Überwachen der Materialentnahmen
  • Laborleistungen zur Auswertung der Materialproben
  • Auswerten der Materialproben mit Erstellung eines Baustoffgutachtens je Anlage
  • Überprüfung und Bewertung der statischen Systeme nach aktuellen Regelwerken (EC3/DIN 19704)
  • Erstellung eines Gutachtens zum Bauwerkszustand
  • Bewertung von Materialuntersuchungen und statischen Systemen
  • Ermittlung von Instandsetzungsverfahren
  • Bewertung des Bauwerksverhaltens und der Restlebensdauer
  • Variantenbetrachtung inklusive Machbarkeitsstudien zu Instandsetzung / Verschlussaustausch / Neubau
  • Gesamtkonzept unter der Beachtung von Standort, Hochwasserschutz, ökologischer Durchgängigkeit, Schifffahrt, Kraftwerksbetrieb und weitere Kriterien
  • Bestandsnachrechnungen des Massivbaus (innere Standsicherheit) nach TbW

px