Eisenbahnüberführung (Eppstein)

Projektblatt (PDF)

Effektiv verschoben

Durch den Neubau des Tunnels Eppstein neben dem bislang genutzten Tunnel verschob sich die Bahnstrecke Frankfurt-Eschhofen um mehrere Meter. Im Zusammenhang mit der Streckenanpassung plante KREBS+KIEFER auch die Ausführung einer Eisenbahnüberführung über einen Feldweg, welche ein Bauwerk in gleicher Lage und Höhe ersetzte.

Das ausführende Bauunternehmen beauftragte KREBS+KIEFER mit der technischen Beratung zu seinem Vorschlag, das komplette Bauwerk parallel zur bestehenden Gleisstrecke zu fertigen, um es anschließend in endgültiger Höhe um 25 Meter an die neue Position zu versetzen. Dies gelang innerhalb einer nur 52 Stunden dauernden Streckensperrung über die Osterfeiertage. Entsprechend der eng getakteten Ausführungsplanung von KREBS+KIEFER fanden in dieser Zeit laut neben der gesamten Gleisverlegung auch alle Erd- und Abbrucharbeiten sowie die notwendigen Oberleitungsarbeiten statt.

  • Objektplanung Verkehrsanlagen
  • Objektplanung Ingenieurbauwerke
  • Tragwerksplanung Ingenieurbauwerke
weitere Projekte

px