Büro- und Verwaltungsgebäude für „Zentrale Evangelische Dienste" (Berlin)

Projektblatt (PDF)

Himmlisch fristgerecht

Vom Beginn der Planung zur Fertigstellung des Rohbaus in nur 13 Monaten: Das Büro- und Verwaltungsgebäude für die kirchlichen Organisationen EKD und EED plante KREBS+KIEFER in extrem kurzer Zeit nach dem „Just in Time“-Prinzip. Parallel zur Ausführungsplanung wurden die nichttragenden Fassadenbauteile geplant.

Das Gebäude ist auf einer fugenlosen Bodenplatte gegründet, die Hauptkonstruktion als massives Stahlbetonskelett mit punkt- und liniengelagerten Flachdecken konzipiert. Mithilfe eines komplexen statischen 3D-Modells entstand der variable Grundriss mit Wänden ausschließlich in den vier Treppenhauskernen.

Für gute Lichtverhältnisse in den Innenbüros ist das zentrale Atrium mit einer filigranen Stahl-Glas-Konstruktion überdacht. Eine freitragende Stahlbeton-Treppe führt zu den Etagen und unterstreicht den repräsentativen Charakter.

Die Aktivierung der Betonspeichermassen in den Geschossdecken resultierte in einem jährlichen Primärenergiebedarf von weniger als 70 Kilowattstunden. Dafür gab es von der DGNB e.V. ein Zertifikat in Gold.

  • Tragwerksplanung
  • Brandschutz

px