BIOQUANT (Heidelberg)

Projektblatt (PDF)

Kommunikation in 3D

Bei der quantitativen und qualitativen Analyse molekularer und zellulärer Biosysteme spielen Mathematik und Biologie die Hauptrollen. Die interdisziplinäre Arbeit in diesem Teilbereich der Lebenswissenschaften ist im BioQuant-Forschungsgebäude dreidimensional umgesetzt. Gemäß dem architektonischen Leitgedanken der übergreifenden Kommunikation entwickelten die Ingenieure von KREBS+KIEFER raffinierte Tragwerkslösungen: Für die stützenfreie zentrale Halle im Büro- und Laborhochhaus konzipierten sie geschossüberspannende, räumlich tragende Faltwerke. Die so gebildete kommunikative Achse setzt sich nach außen sichtbar fort – in einem weißen Fenster aus feinstem Sichtbeton; vor Ort gegossen unter dem prüfenden Blick der Bauüberwachung.

Eine planerische Besonderheit ist die fugenlose Verbindung des 30 Meter hohen Turms mit dem vorgelagerten Flachbau auf einer gemeinsamen Bodenplatte. Die vorbildliche Qualität des Baus und die „sinnfällige architektonische Übersetzung der Bauherrenzielvorgabe“ zeichnete der Bund deutscher Architekten Baden-Württemberg 2009 mit dem Hugo-Häring-Preis aus.

  • Tragwerksplanung
  • Wärme- | Schallschutz

px