Bahnhof (Eppstein)

Projektblatt (PDF)

Fahrplanmäßiger Umbau

Durch den Neubau des Tunnels Eppstein neben dem bislang genutzten Tunnel verschob sich die Bahnstrecke Frankfurt-Eschhofen auf einer Länge von anderthalb Kilometern – mit Auswirkungen auf den nahegelegenen Bahnhof Eppstein. Für dessen neue Gleise und Bahnsteige, einschließlich Überdachung und Ausstattung, übernahm KREBS+KIEFER die Objekt- und Tragwerksplanung. Hinzu kamen die Genehmigungs- und Ausführungsplanung für den Umbau und die Renovierung der Personenunterführung zu den Bahnsteigen, die bei dieser Gelegenheit zwei Aufzüge für den barrierefreien Zugang erhielt.

Als eine technische Vereinfachung bei der Verlängerung der Unterführung schlugen die Ingenieure vor, die neben der Baugrube gelegenen Gleise mit einer seitlichen Schotterhalterung zu sichern. Dadurch erübrigte sich der aufwendige Bau von Gleishilfsbrücken. Insgesamt überzeugte KREBS+KIEFER mit einer ausgefeilten Bauablaufplanung für den Umbau in mehreren Phasen bei laufendem Bahnhofsbetrieb.

  • Objektplanung Verkehrsanlagen
  • Objektplanung Ingenieurbauwerke
  • Tragwerksplanung Ingenieurbauwerke

px