Bahnstrecke Wendlingen – Ulm, „Albhochfläche“ (Hohenstadt – Dornstadt)

Projektblatt (PDF)

Seite an Seite weiterkommen

Eine zweigleisige Neubaustrecke mit einer durchgängigen Höchstgeschwindigkeit von 250 Stundenkilometer soll die stark frequentierte Strecke Stuttgart – Ulm – Augsburg entlasten. KREBS+KIEFER übernahm als Teil einer Ingenieursgemeinschaft die örtliche Bauüberwachung für den 21,4 Kilometer langen Streckenabschnitt der Albhochfläche (PFA 2.3).

Die Bündelung der Maßnahme mit dem Ausbau der Bundesautobahn A8 soll Eingriffe in Ökologie minimieren und Synergien ermöglichen. Neben der Bauüberwachungsleitung und dem Kosten- und Termin-Controlling stand für KREBS+KIEFER daher die enge Abstimmung aller Beteiligten im Fokus. Wegen des verkarsteten Baugrundes der Albhochfläche waren unter der Gründungssohle des Abschnitts zum Teil bis zu 30 Meter tiefe seismische und gravimetrische Untersuchungen erforderlich, um geologische Anomalien auszuschließen oder zu beheben. Hierbei unterstützte KREBS+KIEFER.

  • HOAI §47 Leistungen
  • Besondere Leistungen:
  • Örtliche Bauüberwachung
  • In Arbeitsgemeinschaft (INGE BÜ NBS PFA 2.3) mit PÖYRY und ZETCON
  • Bunte-Stutz
    Bunte-Stutz
  • Bunte-Stutz
    Bunte-Stutz
  • KREBS+KIEFER
    KREBS+KIEFER
  • KREBS+KIEFER
    KREBS+KIEFER
  • KREBS+KIEFER
    KREBS+KIEFER
  • KREBS+KIEFER
    KREBS+KIEFER
  • KREBS+KIEFER
    KREBS+KIEFER
weitere Projekte

px