Unstruttalbrücke (Karsdorf in Sachsen-Anhalt)

Projektblatt (PDF)

100 Prozent Engagement

KREBS+KIEFER hat mit der Saale-Elster-Talbrücke die längste Eisenbahntalbrücke Deutschlands geplant und ebenso die zweitlängste – die Unstruttalbrücke mit einer Länge von 2.668 Metern.

Gegründet auf 390 Großbohrpfählen überspannt die Brücke das Unstruttal auf einer Höhe bis zu 49 Metern. Als Überbau fungiert ein Spannbetonhohlkasten aus sechs Durchlaufträgern, der auf 41 schlanken Pfeilerscheiben abgesetzt ist. In der Mitte jeder der 580 Meter langen Durchlaufträger ist ein Stahlbetonbogen von 108 Meter Spannweite als Festpunkt angeordnet.

KREBS+KIEFER konzipierte das Bauwerk nach einer Rahmenplanung der Deutschen Bahn AG, die den Entwurf später zu semi-integralen Konstruktion umarbeitete. Außerdem überwachte KREBS+KIEFER den Bau vor Ort. Neben fachlicher Kompetenz und Souveränität überzeugte das Team durch enormes Engagement, häufig rund um die Uhr. Trotz großer Herausforderungen wie der semi-integralen Bauweise, dem schwierigen Baugrund und der Insolvenz einer Baufirma war die Ergebnisqualität herausragend, was zu einer Bewertung als Lieferant der Kategorie A führte.

  • Objektplanung
  • Tragwerksplanung
  • Bauoberleitung | Bauüberwachung
  • Vertragsmanagement

px