Torerneuerung Schleuse (Hessigheim)

Projektblatt (PDF)

Endlich wieder Oberwasser

Ein im Neckar treibender Balken beschädigte 2010 die linke Kammer der seit über 50 Jahren betriebenen Doppelschleuse. Aufgrund des altersbedingten baulichen Zustands ließ das Amt für Neckarausbau das Unter- und Obertor durch standardisierte Stemmtore ersetzen und die Maschinentechnik erneuern.

KREBS+KIEFER plante die notwendigen Änderungen am Massivbau von der Entwurfs- über die Ausschreibungs- bis zur Ausführungsplanung. Unter anderem waren die Toranschläge und die Antriebsgruben für den Einbau der neuen Tore anzupassen. Um die Standsicherheit der Anlage auf das aktuelle technische Niveau zu bringen, sahen die Ingenieure den Einbau von Bewehrungseisen in das bestehende Unterhaupt vor. Sie wurden in vertikale Kernbohrungen gestellt und vergossen. Antriebshäuser und Betriebsgebäude mussten für die moderne Elektrotechnik umgebaut, teilweise neu gebaut werden. All dies geschah unter extrem beengten Verhältnissen; zudem hatte die rechte Kammer während der gesamten Zeit für den Schiffsverkehr in Betrieb zu bleiben. KREBS+KIEFER plante außerdem neue Kabelkanäle und einen Kabeldüker am Oberhaupt.

  • Objekt- und Tragwerksplanung Massivbau und Abdeckbleche Stahlbau
  • Entwurfsplanung
  • Ausschreibungsplanung
  • Ausführungsplanung

px