Charlottenburger Gründer- und Innovationszentrum (Berlin)

Projektblatt (PDF)

Comeback der Sechziger im neuen CHIC

1960 wurde Berlins erstes Bürohochhaus in Stahlbauweise errichtet. Ein gutes halbes Jahrhundert später erfolgte die Sanierung, die sich vor allem im Hinblick auf den Schall- und Brandschutz des denkmalgeschützten Gebäudes als äußerst komplexe Aufgabe erwies. Brandwände gab es nicht, deren Funktion übernehmen feuerbeständige Trennwände. Um das Foyer von Brandschutzauflagen freizuhalten, wurde die Fluchtwegführung innerhalb des Erdgeschosses grundlegend verändert und vereinfacht. Hinzu kam eine komplette Fassadenerneuerung unter Denkmalschutzauflagen und die dringend erforderliche Verbesserung der Gebäudestabilisierung im Gebäudeinneren. Dafür wurden zusätzliche Stahlbetonwandscheiben im Bereich der Aufzugskerne in das Gebäude eingezogen. Düsenstrahlkörper und Kleinverpresspfähle übergeben die Aussteifungslast an den Baugrund.

In einigen Bereichen wurden maßgeschneiderte Deckenverstärkungen in das vorhandene Tragsystem eingepasst. Dies gibt dem Betreiber größere Flexibilität, weil der diese Bereiche bei Bedarf für höhere Nutzlasten ausweisen kann.

  • Tragwerksplanung
  • Wärme- | Schallschutz
  • Brandschutz
  • Gutachten | Beratung
  • Analysen | Studien

px