Schiffstunnel im Überleiter 11 (Ilse-Kanal) (Senftenberg)

Projektblatt (PDF)

Sinnige Alternative

Zu Europas größter künstlicher Wasserlandschaft im ehemaligen Lausitzer Braunkohlerevier gehören neun durch schiffbare Kanäle verbundene Seen. Der Überleiter 11 vom Großräschener See zum Sedlitzer See unterquert drei Bahngleise, eine Bundesstraße und einen Betriebsweg. Der hierfür gebaute Schiffstunnel wird nach Abschluss der Flutung in Deutschland als erster seiner Art mit Motorbooten bis hin zu Fahrgastschiffen befahrbar sein.

Weil es für Wasserstraßentunnel kein Vorschriftenwerk für Brandschutzkonzepte gibt, schlug KREBS+KIEFER vor, die Systematik der Richtlinie für die Ausstattung und den Betrieb von Straßentunneln auf diesen Wasserweg zu übertragen. Der Einbau zusätzlicher Entrauchungsöffnungen war ein Ergebnis der Risikobetrachtung. Wegen potenziell hoher Windgeschwindigkeiten formulierten die Experten zudem für den Brandfall eine strikte Verkehrsregelung.

  • Tunnelsicherheit
  • Sicherheitsdokumentation
  • Alarm- und Gefahrenabwehrplan
  • Gesamtsicherheitskonzept
weitere Projekte

px