Allerheiligenbergbrücke (Lahnstein-Walluf)

Projektblatt (PDF)

Entlastendes Ergebnis

Die Allerheiligenbergbrücke im Westen der Stadt Lahnstein liegt an einem Steilhang und hat einen ausgeprägt s-förmigen Verlauf. KREBS+KIEFER führte im Auftrag des Landesbetriebes Mobilität für das 1977 errichtete Bauwerk eine statische Nachrechnung durch.

Die Brücke war ursprünglich für die Brückenklasse 60/30 geplant worden. Der Nachrechnung lag, laut der aktuellen Nachrechnungsrichtlinie der Bundesanstalt für Straßenwesen, das Lastmodell LM 1 als Ziellastniveau zugrunde. Die Ingenieure von KREBS+KIEFER kamen zu dem Ergebnis, dass das Bauwerk die nächsten 20 Jahre ohne Verstärkungsmaßnahmen für das Ziellastniveau betrieben werden kann.

  • Nachrechnung der Tragfähigkeit nach DIN
  • Fachbericht 102 und Bestimmung der Restnutzungsdauer des Bauwerks
  • Einwirkungen nach DIN Fachbericht 101 und nach DIN 1072 (BKL 60/30)
weitere Projekte

px