Magazingebäude für das Bundesarchiv (Berlin)

Projektblatt (PDF)

Hort für historische Zeugnisse

Der Magazinneubau dient der Lagerung von weitgehend unersetzlichen Geschichtsdokumenten. Die hierfür verwendeten Rollregalsysteme verursachen eine immense Nutzlast von 1,25 Tonnen pro Quadratmeter. Daher ist das Ziel eine sehr hohe Tragfähigkeit der Decken und eine extrem geringe Verformung während der Nutzung. Das Gebäude ist auf einer elastisch gebetteten, siebzig Zentimeter starken Stahlbetonplatte errichtet, die ein gleichmäßiges Setzungsverhalten sicherstellt. Die Geschossdecken sind als punktgestützte Flachdecken ausgeführt und haben im Magazinbereich eine Stärke von zweiunddreißig Zentimetern. Für den optimalen Gebrauch der Rollregale sind die Stützen in einem Raster von sechs mal sechs Metern angeordnet.

Das empfindliche Archivgut überlebt nur bei konstanter Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Die von KREBS+KIEFER maßgeblich mitentwickelte Lösung: Die massiven Bauteile wirken als Puffer, indem sie überschüssige Feuchtigkeit und Wärme speichern und langsam wieder abgeben. Schwankungen im Außenklima fängt die Fassade ab.

  • Tragwerksplanung
  • Wärme- | Schallschutz
  • Gutachten | Beratung
  • Analysen | Studien
weitere Projekte

px