Gymnasium und Sporthalle (Stahnsdorf)

Projektblatt (PDF)

Nachhaltiges Lernen

Beim Neubau des Vicco-von-Bülow-Gymnasiums und der Sporthalle stand die ökologische und ökonomische Nachhaltigkeit im Fokus: Die gesamte Anlage sollte dem Passivhausstandard entsprechen. Um die differenzierten Anforderungen dieses hohen Standards zu erfüllen, bedurfte es einer Planung, die alle Fachbereiche einbezog. Ein kompakter Baukörper und ausreichend thermische Speichermasse schufen die Voraussetzung auf Seiten des Tragwerks. Hinzu kommt eine innovative Gebäudetechnik, die den Passivhausstandard im Zusammenspiel mit der thermischen Hülle letztlich erfüllt.

Planerisch anspruchsvoll waren die freitragende Fassade über dem Eingangsbereich und die großen Deckenspannweiten im gesamten Schulgebäude. Für eine natürliche Lichtzuführung gibt es im Inneren zwei Lichthöfe, die sich über die Gebäudehöhe nach oben verbreitern. Die separate Drei-Feld-Sporthalle mit einer Tribüne für 180 Gäste wird hauptsächlich von Spannbetondachbindern auf Fertigteilstützen überspannt. Letztere erstrecken sich trotz ihrer schmalen zwanzig Zentimeter über 30 Meter Hallenlänge.

  • Tragwerksplanung
weitere Projekte

px