Grushevskogo 30 – Bürohochhaus (Kiew, Ukraine)

Projektblatt (PDF)

Experiment mit Ausblick

Das Bürohochhaus in Kiews Zentrum besteht aus einem Sockelbau auf einer Tiefgarage mit vier Untergeschossen und einem Büroturm. Mit dessen 54 Etagen hat das Gebäude eine Höhe von 234,20 Meter über Geländeniveau. Weil die Konstruktion von den geltenden Normen abweicht, handelt es sich nach ukrainischem Baurecht um einen so genannten „Experimentalbau“. Um eine Baugenehmigung zu erwirken, hat KREBS+KIEFER den Tragwerksentwurf eigens mit den lokalen Behörden abgestimmt.

Die Aussteifung des Hochhauses erfolgte durch einen Stahlbetonkern, den die Ingenieure unter Anwendung einer dynamischen Analyse bemaßen. Zur Ermittlung der Windlast verglichen sie deutsche, ukrainische und russische Normen.

Die Regelgeschossdecken sind als Stahlbetonflachdecken mit Stützenkopfverstärkungen und Randunterzügen ausgeführt. Stahlverbundträger und schlank geformte Stahlverbundstützen vermitteln Großzügigkeit. Die Aussteifung der Baugrube erfolgt mittels Deckelbauweise. Dabei musste Rücksicht auf in der Ukraine technisch mögliche beziehungsweise erprobte Bauweisen genommen werden.

  • Tragwerksplanung
weitere Projekte

px