Fraunhofer-Institut für physikalische Messtechnik (Freiburg im Breisgau)

Projektblatt (PDF)

Hightech-Forschung für mehr Effizienz

Schon die stadiongroße Baugrube war eine Sensation. Mit dem Neubau auf dem Uni-Campus am alten Flughafen wächst die Nutzfläche des Forschungsinstituts auf 7500 Quadratmeter. KREBS+KIEFER, bei dem Bauvorhaben mit der Tragwerksplanung und der Bauphysik betraut, schaffte es durch hohe Effizienz in der Teamzusammenarbeit, dass die Ausführungsplanung bereits zum Baubeginn vollständig vorlag.

Maßgebliche Aspekte der Berechnungen waren Deckenspannweiten von rund zehn Metern, die Option einer Aufstockung und sehr hohe Verkehrslasten. Die extrem schnelle und präzise Messtechnik des Instituts bringt einiges an Gewicht auf die Waage; die Werkstätte und das Technikum sind für Schwerlastverkehr ausgelegt. Weil das Untergeschoss Labore und sensible Technik beherbergen soll, ist es als „Weiße Wanne“ mit einer zusätzlichen Abdichtung konzipiert. Den sommerlichen Wärmeschutz im sonnigen Südwesten planten die Ingenieure mithilfe einer thermischen 3D-Simulation.

  • Tragwerksplanung
  • Konstruktiver Brandschutz
  • Erdbebennachweis
  • Bauphysik:
  • Thermische Bauphysik
  • Bauakustik
  • Raumakustik
  • kister scheithauer gross architekten und stadtplaner GmbH
    kister scheithauer gross architekten und stadtplaner GmbH
weitere Projekte

px