Visualisierung (Architekten: demmel und hadler gmbh)
Brückenansicht
Einhebevorgang
Auflagerpunkt Südseite Achse B
Knotendetail: Durchdringung Diagonale / Deckenträger

29.08.2011
Kategorie:Archiv

Stahlfachwerkträger überspannen die Nidda


Im Zuge der Baumaßnahmen „Neue Mitte Bad Vilbel“ wird mit der Fertigstellung im Frühjahr 2013 eine Bibliothek mit Gastronomie die Nidda überspannen.

Nach einem zügigen Baufortschritt der beiden Sockelbauwerke (Untergeschosse und Treppenhäuser), wurden am 25. und 26. August 2011 drei gewaltige Stahlfachwerkträger montiert. In präziser Feinarbeit schwenkte ein 500-Tonnen-Kran die Fachwerkträger über die Nidda. Unter den staunenden Blicken der zahlreich erschienen Anwohner wurden die Stahlkolosse nacheinander planmäßig und fachgerecht auf den Sockelbauwerken rechts und links der Nidda montiert.

Für die Vormontage der drei 40 Meter langen Stahlfachwerke wurde der komplette Bad Vilbeler Zentralparkplatz benötigt.

Obwohl das Gebäude später durch seine umlaufende Glasfassade sehr offen wirken wird, werden die statisch „kniffligen“ Details im Bereich der Betondecken verschwunden sein. Einzig die Diagonalen mit einem Durchmesser von 350 mm werden im zweigeschossigen Gebäude sichtbar bleiben.

Nach der Montage der Fachwerkträger inklusive der Querträger wird die untere Stahlbetondecke als Bauzufahrtsstraße über die Nidda für die weiteren Baumaßnahmen des Projektes „Neue Mitte“ dienen.

Bis zur Eröffnung der Bibliotheksbrücke können die Bad Vilbeler Bürger das ungewöhnliche Brückengebilde aus drei Stahlfachwerkträgern weiterhin bestaunen.

KREBS+KIEFER Ingenieure ist bei diesem Projekt für die Leistungsphasen 1 bis 6 der HOAI beauftragt.

px