Symbolischer Spatenstich
Visualisierung Schulcampus: links der neue Fachklassentrakt mit Verbindungssteg, rechts das sanierte Bestandsgebäude im Süden des Schulgeländes
© Köhler Architekten, Gauting
Bauschild
Baufeld mit Blick auf das zu sanierende Bestandsgebäude

31.07.2017
Kategorie:2017

Spatenstich zur Erweiterung und Sanierung des Jakob-Brucker-Gymnasiums in Kaufbeuren

Mit dem symbolischen Spatenstich wurde am 26. Juli 2017 im Rahmen des Schulfestes der offizielle Baubeginn der Erweiterung und Sanierung des Jakob-Brucker-Gymnasiums in Kaufbeuren gefeiert. Es handelte sich um den Auftakt zu einer umfangreichen Modernisierung und Erweiterung des Schulkomplexes mit einer Gesamtinvestition von rund 22 Mio. Euro, bei dem KREBS+KIEFER von den Standorten Karlsruhe und München aus die komplette Tragwerksplanung leistet.

Die Gesamtbaumaßnahme wird in 3 Bauabschnitten bis Herbst 2020 realisiert. Zunächst wird auf dem mittleren Teil des Schulgeländes ein neuer Fachklassentrakt für naturwissenschaftliche Fachräume mit Verbindungsbrücken zu den Bestandsgebäuden errichtet. In zwei weiteren Bauabschnitten wird der südliche Gebäudekomplex aus den 1970er Jahren, der erhebliche Bestandsmängel im Bereich Brandschutz und Bauphysik aufweist, im laufenden Betrieb entkernt und saniert.

Die Baumaßnahme wird durch die Bundesrepublik Deutschland als Pilotprojekt im Rahmen des Förderprogramms „Bildungsbauten im Effizienzhaus Plus Standard“ und durch Mittel des Freistaats Bayern gefördert und erreicht somit eine sehr hohe Förderquote.

Stefan Bosse, Oberbürgermeister der Stadt Kaufbeuren hob hervor, dass dieses Projekt ein Leuchtturmprojekt darstellt, das weit über die Stadtgrenzen hinaus wahrgenommen und in seiner energetischen Konzeption beispielgebend sein wird. Christof Walter, Schulleiter des Gymnasiums zeigte sich überglücklich, dass es nun endlich losgeht und dass das durchdachte Gesamtkonzept dem Schulcampus ein neues Zentrum gibt und richtungsweisend für die Entwicklung der Schule mit modernen Unterrichtsformen ist.

KREBS+KIEFER ist mit seinem Spezialistenteam im Schulbau aktuell bundesweit bei 14 Schulbauten mit 6 Sporthallen in der Tragwerksplanung aktiv und verantwortet hierbei partiell auch die Bauphysik und den vorbeugenden Brandschutz.

px