Von links nach rechts: Susan Herrmann, Prof. Dr. Martina Klärle, Ingolf Kluge und die Preisträger des 2. Platzes (Alterskategorie II) Tom Ewert und Robin Schnackenwinkel
Jury-Mitglieder von links nach rechts: Prof. Dr. Hans Rainer Ludwig, Dr.-Ing. Ulrich Deutsch, Dipl.-Ing. Christoph Michel, Dipl.-Ing. Susan Herrmann, Ministerialrat Gereon Dietz, Prof. Rüdiger Kern

30.04.2015
Kategorie:2015

Schülerwettbewerb WEITBLICK - Preisverleihung am 21. April 2015

Die Ingenieurkammer Hessen richtet seit einigen Jahren zusammen mit anderen Ingenieurkammern Schülerwettbewerbe aus. Unter der Schirmherrschaft des Hessischen Kultusministeriums hat die Ingenieurkammer Hessen nun zum achten Mal zur Nachwuchsförderung im Ingenieurwesen beigetragen.

Dieses Jahr wurde der Schülerwettbewerb mit dem Motto „WEITBLICK – Bau eines Aussichtsturms“ ausgelobt. Am 21. April 2015 wurden die Preisträger im Rahmen der Verleihung in der Frankfurt University of Applied Sciences ausgezeichnet. Die Preisträger dürfen nun bei der Bundespreisverleihung am 12. Juni 2015 in Berlin teilnehmen.

Mehr als 600 Schülerinnen und Schüler aus 54 Schulen in ganz Hessen, darunter Gesamtschulen, Realschulen, Gymnasien und Berufliche Schulen, beteiligten sich am Wettbewerb der Ingenieurkammer Hessen und reichten insgesamt 248 Modelle ein.

Nachdem im März eine Fachjury, der auch Frau Dipl.-Ing. Susan Herrmann, Geschäftsführerin bei KREBS+KIEFER, zum zweiten Mal angehört, die Beiträge zum diesjährigen Thema „WEITBLICK – Bau eines Aussichtsturms“ bewertete und die Sieger ermittelte, wurden diese nun geehrt.

Neben feierlichen Reden von Frau Prof. Dr. Martina Klärle, Dekanin des Fachbereichs Architektur - Bauingenieurwesen - Geomatik an der Frankfurt University of Applied Sciences, Herrn Dipl.-Ing. Ingolf Kluge, Vorstandsmitglied der Ingenieurkammer Hessen und Vizepräsident der Bundesingenieurkammer sowie Herrn Ministerialrat Gereon Dietz, hatten auch die Juroren um Frau Dipl.-Ing. Susan Herrmann Freude daran, die Laudationen für die einzelnen Preisträger halten zu dürfen.

Die große Anzahl an Teilnehmern sowie die Qualität und Originalität der eingereichten Modelle ist beeindruckend und zeigt, dass interessierter und qualifizierter Nachwuchs die Zukunft sichern wird. Gerne unterstützt KREBS+KIEFER die wichtige Nachwuchsförderung der Ingenieurkammern.

weitere Information

px