Visualisierung
© Krug
Station
© Krug
Fotomontage
© Krug
Fotomontage
© Krug
Autobahnanschluss
© Krug
Baustellenführung
© Krug
Anprall
© Krug

30.09.2013
Kategorie:2013

Monorail für Luxemburg – K+K präsentiert das Ergebnis der Variantenuntersuchung

Bedingt durch die Zunahme von Arbeitsplätzen in der Stadt Luxemburg und damit verbunden eine Zunahme von Pendlern aus Frankreich, haben die Zufahrten in Richtung Stadt Luxemburg, das heißt, alle Haupt- und Nebenstraßen, ihre Kapazitätsgrenze erreicht. Die Folge sind jeden Morgen und jeden Abend kilometerlange Staus und enorme Fahrzeiten zu und von den Arbeitsplätzen.

KREBS+KIEFER Beratende Ingenieure wurden gebeten, Lösungsmöglichkeiten für die Verbesserung des Personennahverkehr zu entwickeln. Dafür haben wir die öffentlichen Nahverkehrsmittel in drei Gruppen gegliedert:

  • Bussysteme
  • schienengebundene Systeme
  • aufgeständerte Systeme.

Aufgrund der fehlenden Kapazität und der wesentlichen Beeinträchtigung des Bahnbetriebes konnte man frühzeitig die Bussysteme ausschließen.

Die schienengebundenen und die aufgeständerten Verkehrssysteme wurden daraufhin vergleichend nach folgenden Kriterien untersucht und bewertet:

  • Bauzeiten und Beeinträchtigungen Dritter
  • Fahrzeit
  • Schall
  • Erschütterung
  • Umwelt
  • Attraktivität
  • Kosten

Die Trassierungen für beide Systeme erfolgten in möglichst engster Bündelung mit der Autobahn, wobei für die Aufständerung eine Gründung im Mittelstreifen der Autobahn vorgesehen wurde.

Die vergleichende Betrachtung im Rahmen der Studie ergab, dass das aufgeständerte Verkehrssystem, hier die Monorail, gegenüber der Bahn klar überlegen ist.

Die Vorteile sind:

  • geringer Flächenverbrauch
  • kürzere Herstellungszeit
  • niedrigere Herstellungskosten
  • geringere Beeinträchtigungen Dritter (bei der Stadtbahn muss jede querende Straße und jeder Autobahnanschluss umgebaut werden).

Die Monorail ist das geeignete Verkehrssystem, sicher, zuverlässig, leistungsfähig, wirtschaftlich und attraktiv.

Zu dieser Thematik wurde von K+K mit Unterstützung der German RailGroup-Partner im Namen der German RailGroup eine Entscheidungsstudie gefertigt und am 25. September 2013 in einer Pressekonferenz dem Sender RTL Luxemburg vorgestellt. In der Abendsendung am gleichen Tag wurde das Projekt der Öffentlichkeit präsentiert.

px