Richtfest
Richtspruch mit „goldenem Helm" vom Polier: Blick in die stützenfreie Museumsebene
Bauzeitliches Foto: Ausblick Richtung Alexanderplatz mit Fernsehturm
Bauzeitliches Foto: Der Abbruch von bestehenden Gebäudeteilen schafft Platz für den Neubauteil. Zur Gewährleistung der Gebäudeaussteifung im Bauzustand sind Fensteröffnungen in Wänden kraftschlüssig ausgemauert
Bauzeitliches Foto: Ansicht von der Anhalter Straße nach Abbruch von Bestandsgebäudeteilen
Bauzeitliches Foto: Temporäre Abfangekonstruktionen / Traggerüst

21.10.2016
Kategorie:2016

Die Stiftung Flucht Vertreibung Versöhnung feiert Richtfest

Am Montag, den 17. Oktober 2016 feierte die Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung mit Kulturstaatsministerin Monika Grütters, Dr. Gundula Bavendamm, der Direktorin der Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung, Stefan Marte, dem Architekten des Bauvorhabens und vielen weiteren Beteiligten das Richtfest des Deutschlandhauses.

Nach der Umgestaltung des Gebäudes sollen dort auf rund 3.000 Quadratmetern ein öffentlicher Lesesaal mit Bibliothek, Archiv und Zeitzeugenberichten, eine Dauerausstellung, Wechselausstellungen, ein Ruheraum für das individuelle Denken sowie Platz für Veranstaltungen zur Verfügung stehen.

Der Entwurf des Architekten vereint die denkmalgeschützten Gebäudeteile mit einem modernen und hochfunktionalen Museumsneubau. Die Dauerausstellungsebene im Neubauteil wurde als „freischwebender“ Sichtbetonkubus entworfen.

KREBS+KIEFER erbringt die bautechnische Prüfung im Endzustand des Gebäudes sowie maßgeblicher Bauzustände und Traggerüsten.

px