Neubau Bahntunnel Widderstall
Team KREBS+KIEFER Süd
Besichtigung Tiefenhöhle Laichingen
Bauschild Neubaustrecke Planfeststellungsabschnitt 2.3

29.09.2015
Kategorie:2015

Ausflug in die Unterwelt

Die Geologie des größten Karstgebietes Deutschlands, der Schwäbischen Alb, stand im Mittelpunkt des diesjährigen Betriebsausflugs der südlichen KREBS+KIEFER Niederlassungen. Nach dem Ganglabyrinth der Tiefenhöhle Laichingen wurde die Großbaustelle der Neubaustrecke Stuttgart - Ulm besucht, bei der KREBS+KIEFER aktuell die Leistungen der örtlichen Bauüberwachung erbringt.

Die Tiefenhöhle Laichingen stellt mit 86 m unter GOK die tiefste für Besucher frei begehbare Karsthöhle der Schwäbischen Alb dar. Die Kolleginnen und Kollegen aus Karlsruhe, Freiburg und Stuttgart konnten sich in Kleingruppen eigenständig ein Bild von dem unterirdischen, durch das Grundwasser ausgespülten Gängesystem machen. Das der Höhle angeschlossene Museum vermittelte einen anschaulichen Überblick über die Geschichte dieses Naturdenkmals. Anschließend erholten sich die Teilnehmer mit regionalen Spezialitäten bei einem ausgiebigen Mittagsmenü von der Exkursion.

Die bautechnisch problematische Karstgeologie spielte dann auch eine entscheidende Rolle am Nachmittag: Unter der Führung von unserem Herrn Dipl.-Ing. Udo Hoffmann, leitender Bauüberwacher im Planfeststellungsabschnitt 2.3 der Neubaustrecke Wendlingen - Ulm, wurden diverse Baustellen im Zuge der A 8-Erweiterung und der neuen Bahnlinie besucht.

Die Trassierung von Straße und weitgehend paralleler Schiene bedingt über eine Länge von 21 km eine Vielzahl von Ingenieurbauwerken mit zum Teil „einschneidenden“ Großbauwerken. Das sicher Imposanteste in diesem Abschnitt, der 962 m lange, zweigleisige Bahntunnel „Widderstall“, ist zu großen Teilen fertiggestellt. Insgesamt konnten alle Beteiligten sich ein gutes Bild von den vielfältigen Aktivitäten von KREBS+KIEFER bei diesem Jahrhundertprojekt machen.

px