Vor der Wand, hinter welcher der Tunnel Karl-Friedrich-Straße entstehen wird, (v. l.) der evangelische Stadtdekan Dr. Thomas Schalla, Thomas Wechner von der Arbeitsgemeinschaft (Arge) Stadtbahntunnel, die Tunnelpatin Sabine Volz, der Karlsruher Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup sowie der katholische Stadtdekan Hubert Streckert.
© Quelle KASIG
Die Karlsruher Kanutin Sabine Volz ist für die Zeit des Tunnelbaus Patin.
© Quelle KASIG
Die ökumenische Feier zum Tunnelanschlag.
© Quelle KASIG
Bereits angezeichnet ist das Profil des Tunnels unter der Karl-Friedrich-Straße, der in den kommenden Monaten bergmännisch vorgetrieben wird.
© Quelle KASIG
Das Portal zur Gerätschleuse.
© Quelle KREBS+KIEFER

21.01.2016
Kategorie:2016

Anschlagfest Bergmännischer Tunnel der Kombilösung Karlsruhe

Am 19.Januar 2016 fand unter reger Beteiligung geladener Gäste sowie der Projektbeteiligten das Anschlagfest für den in bergmännischer Bauweise herzustellenden Tunnel Karl-Friedrich-Straße in der Baugrube der zukünftigen Haltestelle Ettlinger Tor in Karlsruhe statt.

Der bergmännische Tunnel wird in der Neuen Österreichischen Tunnelbauweise (NÖT) auf einer Länge von rund 250 Metern als Verbindung zwischen den zukünftigen unterirdischen Haltestellen Ettlinger Tor und Marktplatz hergestellt. Aufgrund des anstehenden Bodens (Sand und Rheinkies) sowie der Lage unterhalb des Grundwasserspiegels wird der Tunnel mit einem atmosphärischen Überdruck von ca. einem Bar aufgefahren.

Nach der offiziellen Begrüßung der Gäste durch Dr. Alexander Pischon und Herrn Uwe Konrath, beide Geschäftsführer der Karlsruher Schieneninfrastrukturgesellschaft mbH (KASIG), Herrn Dr. Frank Mentrup, Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe sowie Herrn Dr. Grothen, Projektleiter der Arbeitsgemeinschaft Stadtbahntunnel Karlsruhe, erfolgte die Segnung der Heiligen Barbara durch den katholischen Stadtdekan Hubert Streckert und seinen evangelischen Kollegen Dr. Thomas Schalla.

Durch den Bereichsleiter der BeMo Tunnelling GmbH als ausführendem Unternehmen, Herrn Dipl.-Ing. Helmut Göhringer wurde über die Bedeutung des Druckluftvortriebs informiert. Nach Ausführung von Herrn Göhringer erfolgt lediglich ein sehr geringer Anteil der herzustellenden Tunnelbauwerke unter Druckluft, so dass diese Bauweise als eine Besonderheit gewertet werden kann.

Als Tunnelpatin wurde Frau Sabine Volz von den Rheinbrüdern Karlsruhe e.V., erfolgreiche Weltcupsiegerin im Kajak, gewonnen, welche die geweihte Statue der Heiligen Barbara am Portal der Druckschleuse aufstellte.

Die Vortriebsarbeiten werden in den nächsten Tagen aufgenommen.

px